Wenn Sport in Sekundenschnelle unwichtig wird......

Heute Abend stand für mich und viele andere im Karlsruher Wildparkstadion die Welt kurzzeitig still.

 

Ohne Fremdeinwirkung bricht der Kölner Spieler Özat zusammen und bleibt ohnmächtig liegen, Hektik bricht aus, Ärzte machen eine Herzmassage. Stille im Stadion und bei uns im Wohnzimmer.

 

Mir schießen vor dem Fernseher die Tränen in die  Augen auf und ich sage nur "Bitte nicht sterben, bitte nicht sterben". Und es wird einem wieder mal bewußt daß es niemals um den Sport gehen kann, sondern nur um die Menschen die diesen betreiben,

 

Nach unerträglich langen fünf Minuten endlich eine Durchsage des Stadionsprechers "Der Spieler ist wieder bei Bewußtsein". 

 

In diesem Moment hört man ein GANZES Stadion aufatmen und tosender Beifall beider Fangruppen setzt ein.

 

In der Halbzeitpause sitze ich immer noch mit Tränen in den Augen da und denke, schade dass der Sport nicht immer so fair sein kann. Denn das gemeinsame Aufatmen war ein toller Moment nach einem großen Schock.

 

Alles Gute Ümit Özat!!!!!!!!!!

 

 

29.8.08 22:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen